Licht der Hoffnung

Licht der Hoffnung – beten Sie mit!

In der gegenwärtigen schwierigen Zeit ist es wichtig, sich der Gemeinschaft im Glauben zu vergewissern. Doch gerade jetzt können wir uns nicht zu Andachten und Gottesdiensten versammeln, obwohl uns die Gemeinschaft guttun würde.

Das brachte Ingmar Maybach, einen Pfarrer aus dem Odenwald, auf eine Idee:

Täglich um 19.00 Uhr laden die Glocken zum gemeinsamen häuslichen Gebet ein. Eine Person zündet in der Kirche die Osterkerze an. Die Menschen, die mitbeten, stellen eine Kerze ans offene Fenster – als Licht der Hoffnung.

Pfarrer Maybach schreibt: „Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unser Dorf, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten. Je mehr Gemeinden sich anschließen, desto heller scheint das Licht der Hoffnung – in der Welt, für die Welt.“

Wir sind dabei – zusammen mit vielen Gemeinden deutschlandweit, unter anderem unseren Nachbargemeinden Kairlindach und Neuhaus.

Licht der Hoffnung! Beten Sie mit – in Ihren Häusern und in Ihren Familien!

Ihr Pfarrer

 

Bitte sehen Sie sich auch die Videobotschaft von Pfarrer Lechner-Schmidt an: